Pflanzen Online kaufen bei Ihrer Nr-01 unter den Pflanzen Onlineshops

Jetzt den passenden Judasbaum kaufen

Judasbaum - Cercis

Der Judasbaum (bot.: Cercis) gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Der Cercis wird in 10 bis 11 Arten unterteilt, von welchen überwiegend drei Pflanzen-Arten in ihrer Sortenvielfalt in den heimischen Gärten verbreitet sind:

  • Chinesischer Judasbaum            (Cercis chinensis)
  • Gewöhnlicher Judasbaum           (Cercis siliquastrum)
  • Kanadischer Judasbaum  (Cercis canadensis)

Neben ihrer Herkunft liegt der hauptsächliche Unterschied dieser Arten in ihrer Wuchshöhe:

Wuchshöhe chinesischer Judasbaum: Etwa 2 bis 3 Meter

Wuchshöhe kanadischer Judasbaum: Bis zu 6 Meter

Wuchshöhe Gewöhnlicher Judasbaum: Bis zu 8 (in seltenen Fällen 10) Meter

 

Allgemein

Die erste Assoziation mit dem Namen des Judasbaumes geht nicht selten in die christliche Geschichte zurück. Und damit liegt man auch gar nicht so falsch: Der biblischen Geschichte nach verriet Judas Iskariot, einer der zwölf Jünger, Jesus an die Römer, woraufhin dieser gekreuzigt wurde. Nach diesem Ereignis soll Judas Iskariot sich in Jerusalem erhängt haben. Einer Legende nach soll er dies an einem solchen Baum getan haben, welcher hierdurch seinen Namen, Judasbaum, erhielt.

Eine eher düstere Legende, welche unserer Meinung nach der Schönheit des Cercis in keinem Fall gerecht wird. Kommen wir nun zu den angenehmeren Betrachtungen des Judasbaumes.

Pflanzen und Düngen

Standort

Der Cercis liebt die Sonne! Im Idealfall pflanzt man ihn also Richtung Süden an einen warmen und geschützten Ort. Der Untergrund sollte ein gutes Maß an Kalk und Nährstoffen aufweisen sowie gut durchlässig sein. Eine gewisse Feuchte ist von eindeutigem Vorteil für ein optimales Wachstum, es muss jedoch sehr gut darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht. Das vertragen die Wurzel des Judasbaumes nur sehr sehr schlecht.

Sollte der Judasbaum in den ersten Jahren in einen Kübel gepflanzt werden, empfiehlt es sich hierbei entsprechende Trog-Erde zu verwenden, welche den Bedürfnissen des Cercis gerecht wird.

Einpflanzen

Als optimaler Zeitpunkt zur Pflanzung junger Exemplare gilt das Frühjahr, da junge Bäume noch keine gute Winterhärte aufweisen (ältere Pflanzen ab drei Jahren können ebenso im Herbst in den Garten gepflanzt werden).

Das Erdloch sollte etwa den doppelten Durchmesser des Pflanzenballens haben. Vor dem Einsetzen der Pflanze erwies es sich als förderlich, den Wurzelballen bereits zu wässern.
Nach dem Einsetzen und füllen des Erdlochs empfiehlt sich eine erneute Wässerung des Cercis.

Da sich die Krone des Judasbaums sehr ausladend entwickeln kann und die Wurzeln starke Ausläufer bilden können, sollte ein geeigneter Abstand zu anderen Pflanzen, Mauern und Steinwegen eingehalten werden. Je nach Art und Wachstum sollte dieser den Verhältnissen entsprechen, jedoch mindestens einen Meter betragen.

Düngen

Im Normalfall benötigt der Judasbaum im Garten keinen zusätzlichen Dünger. Wie die meisten Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchtler versorgen sich Cercis eigenständig mit ausreichend Stickstoff.
Anders kann es sich bei der Haltung im Kübel verhalten. Aufgrund des hohen Bedarfs während des Wachstums kann man hier alle zwei bis drei Wochen Flüssigdünger zum Gießwasser hinzugeben. Hierbei muss auf eine starke Verdünnung des Substrates geachtet werden, da der Judasbaum auf eine Überdüngung schnell empfindlich reagiert.

Eine Düngung sollte ab September nicht mehr erfolgen!
(Da geht’s dann nämlich in die Winterruhe)

Ähnlich verhält es sich mit dem Gießwasser. Steht der Cercis im Garten, benötigt er in der Regel keine Zugabe von Wasser. Auch mit Trockenperioden kommt er relativ gut zurecht. Lediglich bei langanhaltender Dürre, täte man dem Judasbaum einen großen Gefallen, wenn man ihm beim Gießen nicht außen vorlässt.
Bei der Kübelpflanzung hingegen ist auf eine regelmäßige, aber nicht übermäßige Bewässerung zu achten.

Schnitt

Ein Rückschnitt ist beim Judasbaum in der Regel nicht notwendig und in radikaler Form auch nicht von ihm erwünscht.
Der Cercis entwickelt sich in einem Wachstum von etwa 30 bis 50 Zentimetern pro Jahr. Ohne Schnitt entwickelt er sich in seiner natürlichen Schönheit. Wenn jedoch Bedarf nach einem Formschnitt besteht, sollte dieser auf ein Minimum beschränkt werden und nicht öfter als einmal jährlich durchgeführt werden.
Kranke oder abgestorbene Zweige dürfen und sollten natürlich entfernt werden.

Winterhärte

In der Regel gilt: Junge pflanzen benötigen im Garten noch einen Winterschutz aus Laub, Stroh, Reisig oder Ähnlichem. Ältere Pflanzen entwickeln eine zunehmende Robustheit und sind in der Regel winterfest. Bei langanhaltenden und harten Wintern können sie ohne Schutz jedoch auch unter den Temperaturen leiden. (Also wenn der Winter allzu frostig wird, gewährt man den älteren Exemplaren am besten auch ausreichend Winterschutz).

Wird der Judasbaum im Kübel gepflanzt, so ist es wichtig zu wissen, dass er aufgrund der geringeren Ausbreitungsmöglichkeiten, kein ausreichendes Wurzelnetz aufbauen kann und somit auch seine Winterhärte stark darunter leidet. In diesem Falle sollte der Cercis also keinen Frost erfahren und überwintert idealerweise an einem kühlen, aber frostfreien Ort, beispielsweise im Keller. Hier sollte er aber einen Platz am Fenster erhalten, da er auch in der kalten Jahreszeit ausreichend Licht benötigt.