Wildtiere im Garten vermeiden: Diese Maßnahmen wirken

Wildtiere im Garten: Warum kommen Wildtiere in den Garten? Was kann man tun gegen Reh, Hase & Co.? Alle Maßnahmen inkl. Tipps & Tricks ✅

 

Wildtiere im Garten: Was tun?

Wer freut sich nicht, wenn er in freier Wildbahn Hase und Reh auf einem Feld oder im Wald beobachten kann? Doch wenn sie als ungebetene Besucher in unseren Garten kommen, empfinden wir sie wie den Elefanten im Porzellan Laden. Was tun, wenn Hase und Reh in der Nacht über den gepflegten Garten herfallen? Das erklärt der folgenden Artikel.

Warum kommen Rehe, Hasen & Co. in den Garten?

Im Grunde genommen halten Wildtiere sich von den Menschen fern. Doch ihr Lebensraum wird immer kleiner und damit verringert sich auch die Möglichkeit ausreichend Futter zu finden. Darum begeben sie sich besonders im Frühjahr in Siedlungen und Gärten und tauchen sogar in Städten auf, um nach Nahrung zu suchen.

 

Tipp:

Grundstücke, die dicht an Wald oder Felder angrenzen, versieht man am besten mit einem Zaun mit einer Mindesthöhe von 1,70 m zum Schutz gegen Wildtiere.

 

 

Welche Schäden können Wildtiere im Garten anrichten?

Als wahre Feinschmecker lieben Rehe vor allem frische Knospen, Baumrinde und zarte Obstbaumtriebe. Das bekommt den Obstbäumen im Garten nicht so besonders gut. Hinzu kommt, dass junge Rehböcke ihr Geweih gerne an den Bäumen reiben, womit sie die Baumrinde besonders im Frühjahr nachhaltig schädigen können.

Hasen sind da nicht so wählerisch. Sie fressen im Grunde alles, was fressbar erscheint. Außerdem lieben sie es zu graben und zu kratzen und so erscheint ein Garten nach einer nächtlichen Haseninvasion nicht selten wie ein Schlachtfeld.

Bei Wildschweinen ist es noch schlimmer, denn sie graben mit ihren Rüsseln nicht nur den ganzen Garten um, sondern reißen auch Zäune ein und verwüsten Grundstücke.

Wie kann man den Besuchen von Wildtieren im Garten vorbeugen?

Da sich die Besuche von Wildtieren in Gärten häufen, gibt es mittlerweile einige Methoden, die sich beim Kampf gegen die nächtlichen Besucher im Garten bewährt haben.

Natürliche Mittel gegen Wildtiere im Garten

Man muss nicht zur chemischen Keule greifen, um etwas gegen die Rehe und Hasen im Garten zu unternehmen. Es gibt dafür durchaus natürliche Mittel.

Wildstopp aus dem Handel

Beim Wildstopp handelt es sich um in Wasser gerührtes Blutmehl. Dieses sprüht man dünn auf die Pflanzen. Rehe interpretieren den Geruch als Gefahr und halten sich davon fern.

Dornenhecke

Zusätzlich kann man seinen Zaun mit einer dichten Hecke ergänzen. Diese dient nicht nur als Sichtschutz vor neugierigen Blicken, sondern hält die Rehe und Hasen aus dem Garten fern und kann außerdem als Zuhause für Vögel dienen.

Manschetten und Netze für Obstbäume & Sträucher

Um die Rinde der Obstbäume vor Verletzungen zu schützen, werden diese einfach mit einer Manschette versehen. Sträucher und Beete können mit feinmaschigen Netzen abgedeckt werden.

 

Tipp:

Vogelscheuchen, CDs in Bäumen und Absperrbänder um ein Beet eignen sich nicht dazu, Rehe oder Hasen nachhaltig aus dem Garten fernzuhalten.

 

 

Bewegungsmelder

Der Markt bietet Bewegungsmelder an, die sich durchaus dazu eignen mithilfe von Lärm oder Wasser Wildtiere aus dem Garten zu vertreiben. Denn egal, ob des Nachts Rehe, oder Hasen zu Besuch kommen – sie alle fliehen vor Lärm und mögen kein Wasser.

Elektrozäune

Hierbei handelt es sich eher um einen dünnen Draht, von dem ein niedrig dosierter Stromschlag ausgeht, der die Tiere nicht verletzt aber extrem und nachhaltig erschreckt und auch Fuchs und Marder abwehrt.

 

Tipp:

Ultraschallgeräte sind mit Vorsicht zu genießen. Sie vertreibe nicht nur Rehe und Hasen, sondern auch andere gern gesehene tierische Gäste und können bei Kindern eine unangenehme Wirkung haben.

 

 

Gibt es noch weitere Alternativen, um Wildtiere fernzuhalten?

Anstatt die Wildtiere aus dem Garten zu vertreiben, kann man vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um diese gar nicht erst dorthin zu locken.

Futterplatz

Mit einem Futterplatz, den man außerhalb seines Gartens für die Wildtiere anlegt, kann man diese recht gut vom eigenen Obst und Gemüse fernhalten. Außerdem bietet diese Alternative auch die Möglichkeit, Baumschnitt und Gartenabfälle sinnvoll zu entsorgen.

Ein Hund

Wer kann und mag, sollte sich einen Hund anschaffen. Dieser hält nicht nur Rehe und Hasen fern. Auch Wildschweine, Marder und andere Wildtiere trauen sich nicht in die Nähe eines Grundstückes, dass von einem Hund bewacht wird.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

On Key

Related Posts

gartenteich algen entfernen

Was kann man gegen Blaualgen im Teich tun?

Die Blaualgen sind im Grunde keine Algen, sondern eigentlich Cyanobakterien. Diese Blaugrünbakterien können, ebenso wie Pflanzen, die Photosynthese ausüben. Sie besitzen keinen echten Zellkern und