Strandkorb für den Garten

Strandkorb im Garten aufstellen: So geht´s

Ein Strandkorb gehört in Deutschland nicht nur traditionell an Nord- und Ostseestrand, sondern etabliert sich derzeit als eines der beliebtesten maritimen Sitzmöbel im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon. Worauf man beim Aufstellen eines Strandkorbs im Garten achten sollte, erklärt der folgende Beitrag.

Welcher Platz ist für den Strandkorb im Garten am besten geeignet?

Im Grunde kann man überall im Garten den Strandkorb platzieren. Zu bedenken ist allerdings dabei das Gewicht eines Strandkorbs. Dieses sorgt dafür, dass ein Platzwechsel zu einer anstrengenden Angelegenheit wird. Somit ist ein Ort im Garten, wo der Strandkorb in den Monaten von März bis Oktober ein ungestörtes sonniges Plätzchen findet, gut geeignet. Besonders sicher ist es, den Strandkorb auf einer Terrasse aufzustellen. Das klärt zum einen die Frage nach einem geeigneten Untergrund und sorgt zudem dafür, dass der Strandkorb gut geschützt da steht.

Welcher Untergrund für den Strandkorb im Garten?

Strandkörbe werden mit Sonne, Meer und Strand assoziiert. Und so stellt so mancher seinen Strandkorb im Garten gerne in ein angelegtes Sandbett. Sand hat jedoch die Eigenschaft, Feuchtigkeit schnell aufzunehmen und nur langsam wieder abzugeben. Das wäre dem Strandkorb nicht sehr zuträglich. Zusätzlich hält Sand das Unkraut nicht davon ab zu wachsen, wodurch der Platz um den Strandkorb herum schnell unansehnlich wird. Ein Bett aus Kieselsteinen sorgt nicht für solche Probleme und bietet sich daher als Untergrund für den Strandkorb im Garten an. Auch ein Podest aus Pflastersteinen ist eine gute Alternative, um einen Strandkorb aufzustellen. Sowohl Kieselbett als auch Pflastersteine lassen sich wunderbar mit einer Graspflanze im Kübel und anderen Meeresutensilien dekorieren und unterstützen so den maritimen Charakter des neuen Gartensitzmöbels.

Wie lange hält ein Strandkorb?

Ein Strandkorb aus einem Baumarkt oder online bestellt kann schon einige Jahre durchhalten. Allerdings bestehen diese selten aus hochwertigen Materialien, was ihre Lebensdauer verkürzt. Ein Strandkorb aus einer Strandkorbmanufaktur wird aus extra strapazierfähigen Materialien gefertigt, was sich natürlich im Preis niederschlägt. Dafür kann man so einen Strandkorb dann auch sehr lange – oftmals bis zu 25 Jahre nutzen. Eine zusätzliche Wetterschutzhülle, die es für viele Strandkörbe passend zu kaufen gibt, sorgt für optimalen Schutz und somit auch ein längeres Strandkorb-Leben.

Wie viel Platz braucht ein Strandkorb?

Wie viel Platz der Strandkorb im Garten beansprucht, hängt ganz vom Strandkorb-Modell ab. Es gibt unter den maritimen Sitzmöbeln Einsitzer, breitere Zweisitzer und die ganz kolossalen Dreisitzer. Je nachdem, für welche Ausführung man sich entscheidet, ist eine Fläche zwischen 4 und 6 Quadratmeter – mit etwas mehr Deko drumherum eventuell auch bis zu 10 Quadratmeter notwendig.

Die schmalsten Einsitzer sind ca. 80 – 100 cm breit, ein Zweisitzer zwischen 120 – 150 cm und die ganz Großen unter den Strandkörben haben Breiten bis zu 180 cm.

Was ist mit dem Strandkorb im Winter?

Strandkörbe aus hochwertigen Materialien können durchaus draußen überwintern. Wichtig ist es, sie in dieser Zeit vor Feuchtigkeit zu schützen. Dazu sind die bereits erwähnten Schutzhüllen gut geeignet. An trockenen und sonnigen Tagen empfiehlt es sich, die Schutzhülle zu öffnen, um für einen entsprechende Durchlüftung zu sorgen und somit ein Stocken der Feuchtigkeit in der Hülle zu vermeiden. Je häufiger gelüftet wird, desto besser für den Strandkorb. Um das richtige Feeling zu bekommen, können neben dem Strandkorb noch Strandhafer aufgestellt werden.

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

On Key

Related Posts

gartenteich algen entfernen

Was kann man gegen Blaualgen im Teich tun?

Die Blaualgen sind im Grunde keine Algen, sondern eigentlich Cyanobakterien. Diese Blaugrünbakterien können, ebenso wie Pflanzen, die Photosynthese ausüben. Sie besitzen keinen echten Zellkern und